31.03.2017

Vielfältige Ausbildungsplätze in der deutschen Süßwarenindustrie

© Phovoir/Shutterstock

© Phovoir/Shutterstock

Die Unternehmen der deutschen Süßwarenindustrie sichern ihren Fachkräftebedarf durch ein großes Angebot betrieblicher Ausbildungsplätze. Hierfür bieten sie interessierten jungen Menschen ein vielseitiges Spektrum an Ausbildungen für den beruflichen Einstieg in die Welt von Schokoriegel, Bonbon, Cookie, Knabberartikel, Speiseeis und Co. an.

Rund 170 Ausbildungsplätze in insgesamt 15 verschiedenen Ausbildungsberufen sind derzeit in der Ausbildungsplatzbörse des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) eingestellt. Die BDSI-Ausbildungsplatzbörse gibt Jugendlichen, die in der Süßwarenindustrie einen Ausbildungsplatz haben möchten, einen kompakten Überblick und hilft, die Suche zu erleichtern.

Neben einer Ausbildung zum Süßwarentechnologen/Süßwarentechnologin bieten die Süßwarenhersteller unter anderem folgende Ausbildungen an:

Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Mechatroniker, Maschinen- und Anlagenführer, Elektroniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachkraft für Lagerlogistik, Industriemechaniker, Industriekaufleute, Verkäufer, Duales Studium Business Administration & IT, Koch sowie kaufmännische Berufe und zwar jeweils für weibliche und männliche Interessenten.

Die Digitalisierung schreitet auch in der Süßwarenindustrie voran. Die Auszubildenden haben es je nach Einsatzgebiet somit nicht nur mit der Verarbeitung von Rohstoffen wie Kakao, Nüssen, Mehl, Zucker, Fetten und Milch zu tun, sondern genauso mit Anlagensteuerung und Produktentwicklung.

Eine Ausbildung in der Süßwarenindustrie ist nicht nur attraktiv, sondern auch krisensicher, denn deutsche Süßwaren sind im In- und Ausland sehr beliebt. Geschätzt werden vor allem der hohe Qualitätsstandard der Produkte „Made in Germany“ zu wettbewerbsfähigen Preisen, aber auch die Kompetenz und Zuverlässigkeit der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter.

Eine tarifvertraglich geregelte Ausbildungsvergütung, tarifliche Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, eine tarifliche Altersvorsorge bereits während der Ausbildung, sehr gute Übernahmechancen nach der Ausbildung und vielfältige Spezialisierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sind weitere gute Gründe für den Start einer beruflichen Karriere in der Süßwarenindustrie.

Den direkten Link zur BDSI-Ausbildungsplatzbörse 2017 finden Sie unter:

http://www.bdsi.de/der-verband/ausbildung-karriere/ausbildungsplatzboerse-2017/