21.11.2017

Nachhaltiger Kakaoanbau: Projekt PRO-PLANTEURS zeigt gute Erfolge – Sektor bleibt für Kakaobauern in der Côte d’Ivoire attraktiv

© BDSI

© BDSI

Die Förderung eines nachhaltigen Kakaoanbaus im Rahmen des Projektes PRO-PLANTEURS zeigt erste Erfolge. Anlässlich einer BDSI-Delegationsreise in die Côte d’Ivoire und nach Ghana konnten sich Vertreter der deutschen Süßwarenindustrie hiervon vor Ort überzeugen. Das Projekt, das vom Forum Nachhaltiger Kakao, der Bundesrepublik und der Côte d’Ivoire gefördert wird, hat die Verbesserung der Lebensbedingungen der Kakaobauern und ihrer Familien zum Ziel. Damit einhergehend soll die Organisation in Kooperativen gestärkt werden. Die BDSI-Delegation besuchte die Kooperative KGS in Aboisso im Osten der Côte d’Ivoire. Die Attraktivität der Maßnahmen von KGS für einen nachhaltigen Kakaoanbau zeigt sich u.a. in der Steigerung der Mitgliederzahl von rund 400 im Jahr 2016 auf inzwischen 747. „Man sieht, wie engagiert und stolz die Kakao-Bauern sind“, stellte der Vorsitzende des BDSI, Stephan Nießner, fest, dem die Kooperativenmitglieder den Kakaoanbau erläuterten.

PRO-PLANTEURS ist das erste gemeinsame Projekt des vom BDSI mitgegründeten „Forum Nachhaltiger Kakao“ und der Bundesregierung mit der Regierung der Republik Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste) in Westafrika. Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 insgesamt 20.000 kakaoproduzierenden Familienbetrieben und ihren Kooperativen in den östlichen und südöstlichen Regionen des Landes eine bessere landwirtschaftliche Anbaupraxis zu vermitteln, um so die Ernteerträge und damit auch die Einkommen zu steigern. So soll die Ernährungs- und Lebenssituation der Kakaobäuerinnen und -bauern und ihrer Kinder insgesamt verbessert werden. Außerdem soll das Projekt dazu beitragen, dass der Kakaoanbau auch für junge Kakaobauern und -bäuerinnen wieder attraktiver wird und sie im Kakaoanbau ihr Auskommen finden.