Halbjahresbilanz Speiseeis: Deutliches Plus im Lebensmittelhandel, aber empfindliche Rückgänge beim Außer-Haus-Verkauf

©Fotokalua/AdobeStock

©Fotokalua/AdobeStock

Die deutschen Speiseeishersteller ziehen für das erste Halbjahr 2020 eine gemischte Bilanz.

Im Vergleich zum Vorjahr legten die Absätze von Speiseeis im Lebensmittelhandel in den Monaten Januar bis Juni nach Angaben des Marktforschungsinstituts Nielsen um 4,7 % und die Umsätze um 7,2 % zu.

Der landesweite coronabedingte Lockdown mit Schließung von Restaurants und Freizeiteinrichtungen sowie fortbestehenden Einschränkungen beim Ausgehen und Urlaubmachen hat sich jedoch stark auf den Außer-Haus-Verzehr von Speiseeis ausgewirkt. Nach ersten Schätzungen der Branche sind die Absätze und Umsätze von sogenanntem Impulseis an Tankstellen, Kiosken, Schwimmbädern, Freizeitparks und der Eisverzehr in der Gastronomie im ersten Halbjahr zweistellig zurückgegangen.

Nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) zeigt die Halbjahresbilanz, dass die Lust der deutschen Verbraucher auf Speiseeis auch in Krisenzeiten ungebrochen ist. Für eine Trendwende beim Außer-Haus-Verkauf setzt die Branche auf die inzwischen erfolgten Lockerungen und hofft auf einen Herbst mit vielen Sonnentagen.

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Einstellungen