25.05.2018

Deutsche Süßwarenindustrie: Geschäftslage stabil – Gewinnung von Fachkräften wird immer schwieriger

© industrieblick/Fotolia

© industrieblick/Fotolia

Die Geschäftslage der deutschen Süßwarenindustrie bleibt gegenüber dem Vorjahr dank einer guten Auftragslage stabil. Auch das Exportklima wird als konstant eingeschätzt. Die allgemeinen Geschäftsaussichten für das Jahr 2018 werden von der großen Mehrheit der Hersteller von Süßwaren und Knabberartikeln als genauso gut oder besser als im Vorjahr eingeschätzt. Im Vergleich zum Vorjahr schätze die Hälfte der Unternehmen die aktuellen Geschäftsaussichten als konstant ein (50 %). Eine Verbesserung konstatierten 35 %. Lediglich 15 % der Unternehmen verzeichneten gegenüber dem Vorjahr verschlechterte Geschäftsaussichten – dies sind die wichtigsten Ergebnisse der Frühjahrsumfrage des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) unter seinen Mitgliedern zur Konjunkturentwicklung im ersten Tertial 2018.

Zu den Schwierigkeiten für die Unternehmen zählt die Rekrutierung von Fachkräften. „Die Gewinnung von Fachkräften gehört zu den zentralen Herausforderungen für die Unternehmen“, sagt Stephan Nießner, Vorsitzender des BDSI. „Viele Hersteller berichten, dass sie für die Produktion, aber auch in den Arbeitsfeldern Controlling und Vertrieb nicht genügend geeignete Mitarbeiter finden, um freie Stellen zeitnah besetzen zu können. Auch die Suche nach Saisonkräften, insbesondere im Bereich Logistik, gestaltet sich für viele Unternehmen immer schwieriger.“

Auch sehen sich die Unternehmen der deutschen Süßwarenindustrie mit stetig zunehmendem bürokratischem Aufwand konfrontiert. Die Umsetzung europäischer Rechtsvorschriften und eine Vielzahl von Audits binden immer mehr Kapazitäten in den Unternehmen. Als derzeit größte administrative Herausforderung nannten die Unternehmen die Anforderungen der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).