Der Süßwarentechnologe kommt: BDSI und Gewerkschaft NGG begrüßen moderne Ausbildungsverordnung

© ZDS

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August 2014 können in den Unternehmen der deutschen Süßwarenindustrie erstmals „Süßwaren-technologen/Süßwarentechnologinnen“ ausgebildet werden. Das Bundeswirtschaftsministerium hat mit Veröffentlichung der neuen Ausbildungsverordnung im Bundesgesetzblatt am 9. Mai 2014 den Weg für eine modernisierte Ausbildung in der süßen Branche frei gemacht.

Die Sozialpartner, der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) begrüßen das gemeinsam von ihnen auf den Weg gebrachte neue Berufsbild. „Vor dem Hintergrund des technischen Fortschritts, des demographischen Wandels und des Trends zu immer höheren Berufsabschlüssen in Deutschland, ist es erforderlich, die Berufe der dualen Ausbildung attraktiv und zukunftsfähig zu gestalten“, erklärten BDSI und NGG heute in Bonn.

Fachausbildung für Schokolade, Bonbons, Kekse und Co.

Die dreijährige Ausbildung erstreckt sich über fünf Einsatzgebiete: Schokoladewaren und Konfekt, Bonbons und Zuckerwaren inklusive Kaugummi, Feine Backwaren, Knabberartikel oder Speiseeis. Erstmalig werden alle von den Unternehmen der Süßwarenindustrie hergestellten Produkte auch in der Ausbildung erfasst. Berücksichtigt werden auch die verfahrenstechnologischen Fortschritte der Herstellung von Süßwaren sowie die wachsende Bedeutung von Qualitätssicherungsprozessen und Lebensmittelsicherheit.

Die neue Ausbildungsverordnung und der darauf abgestimmte, von der Kultusministerkonferenz (KMK) für den schulischen Teil der dualen Ausbildung entwickelte Rahmenlehrplan lösen die bestehenden Regelungen aus den Jahren 1980/1989 für den Vorgängerberuf „Fachkraft für Süßwarentechnik“ ab.

Neben der Ausbildung im Betrieb besuchen die Auszubildenden die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft in Solingen (ZDS). Dort werden die in der Praxis erworbenen Kenntnisse weiter vertieft.

Tolle Berufsperspektiven

Die Übernahmechancen für Süßwarentechnologen sind sehr gut. Im Anschluss an die Ausbildung stehen Aufstiegs- und Weiterbildungswege offen, beispielsweise zum/zur Geprüften Industriemeister/-in der Fachrichtung Süßwaren oder Lebensmittel oder zum/zur Staatlich Geprüften Techniker/-in der Fachrichtung Lebensmittel mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Zudem gibt es fachspezifische Studiengänge im Lebensmittelbereich, beispielsweise Lebensmitteltechnologie mit dem Schwerpunkt Back- und Süßwarentechnologie.

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Einstellungen