Position zur Zukunft des EU-Zuckermarktes

Die Position des BDSI kurz gefasst:

    • Mehr Wettbewerb am Zuckermarkt ist auch nach der beschlossenen Abschaffung der Zuckerquote zum Jahr 2017 erforderlich.
    • Die Vermeidung von Zuckerengpässen durch eine Marktbeobachtung und geeignete Maßnahmen der EU-Kommission sollten oberstes Ziel der Marktpolitik sein.
    • Die Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Zuckerverwender ist dringend erforderlich. Hier ist die Senkung der Importzölle für Zucker ein zentraler Baustein.
    • Die EU-Handelspolitik muss der europäischen Süßwarenindustrie den Zugang zu den wichtigen Drittlandsmärkten sichern.
    • Die Ausgestaltung des präferenziellen Ursprungsrechts darf nicht einseitig zu Lasten der deutschen und europäischen Süßwarenindustrie erfolgen.
    • Die vom europäischen Zollrecht vorgesehenen Verfahren, etwa die Buchmäßige Trennung oder die Aktive Veredelung, müssen durch eine praxisgerechte Umsetzung durch die nationalen Zollverwaltungen den Unternehmen tatsächlich ermöglicht werden und nicht nur theoretische Optionen bleiben.
    • Die Nutzung des Präferenzrechts darf nicht durch die Verlagerung von Haftungsrisiken vom Zoll auf die Unternehmen und das Schaffen neuer administrativer Belastungen erschwert werden.

     

    Das vollständige Positionspapier können Sie hier herunterladen.