Deutsch Englisch    Home Kontakt Sitemap RSS-Feed
Suche

Pressemeldung



Personalia

14.05.2012:

Prof. Dr. Matissek feiert 60. Geburtstag

Herr Prof. Dr. Reinhard Matissek
Am 13.05.2012 feierte Professor Reinhard Matissek seinen 60. Geburtstag. Seit 1989 ist er Leiter des Lebensmittelchemischen Instituts (LCI) des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) in Köln.

Professor Matissek hat in dieser Zeit viel zu dem hohen Ansehen und der Glaubwürdigkeit des BDSI und der Süßwarenbranche beigetragen. Als Inhaber eines Lehrstuhls für Lebensmittelchemie an der Technischen Universität Berlin genießt er auch in Wissenschaftskreisen hohes Ansehen. Er ist als anerkannter Experte Mitglied einer Vielzahl von nationalen und internationalen Gremien und Kommissionen und vertritt dort mit großem Sachverstand die Anliegen der deutschen Süßwarenindustrie. Der BDSI dankt Professor Matissek für sein unermüdliches Engagement und gratuliert herzlich zu seinem 60. Geburtstag.

Kurzvita: Nach seiner Ausbildung zum Chemielaboranten studierte Matissek Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelchemie an der Technischen Universität Berlin und wurde dort 1978 in Kooperation mit dem damaligen Bundesgesundheitsamt (BGA) promoviert. Er habilitierte sich 1986 für das Fachgebiet Lebensmittelchemie. 1989 übernahm er die Leitung des Lebensmittelchemischen Instituts (LCI) des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie in Köln. 1990 wurde er apl. Professor am Institut für Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelchemie an der Technischen Universität Berlin. Matissek forscht vor allem in den Bereichen Lebensmittelsicherheit (Kontaminanten und Prozesskontaminanten, Minimierung von Acrylamid in Lebensmitteln), Lebensmittelqualität (Kakaobutterreinheit, Kakaobestandteile, Marzipanreinheit, Lakritz/Süßholz) und Lebensmittelanalytik, vornehmlich in den Bereichen Kakao, Süßwaren und Knabberartikel.

Mitgliederservice

Login




Passwort vergessen?
Einfach neu bestellen!

Hersteller von Knabberartikeln sehen messbare Erfolge ihrer Werbezurückhaltung gegenüber Kindern


Die führenden Hersteller von Knabberartikeln in Deutschland haben sich in Brüssel über den europäischen Snackverband (European Snack Association/ESA) zu Einschränkungen bei ihren Werbeaktivitäten gegenüber Kindern unter 12 Jahren bekannt. So partizipieren sie über die ESA am EU-Pledge, der über eine Selbstverpflichtung Einschränkungen im Bereich der Werbung vorsieht. Die Einhaltung wird durch eine unabhängige Agentur jährlich kontrolliert. Die Ergebnisse für Deutschland im Jahr 2012 zeigen, dass die Werbung deutlich verringert wurde. Gegenüber dem Vergleichsjahr 2005 ging die Fernsehwerbung in Kindersendungen um 78% zurück. 98,5% der gezeigten Werbung entsprechen den selbst gesetzten Vorgaben. Doch der Ansatz im EU-Pledge geht über die reine Werbung hinaus. Die Hersteller von Knabberartikeln haben sich zudem dazu bekannt, ihre Produkte weiter zu optimieren. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.eu-pledge.eu/.