Deutsch Englisch    Home Kontakt Sitemap RSS-Feed
Suche

Pressemeldung



Personalia

26.03.2012:

Bastian Fassin neuer Vorsitzender des Arbeitskreises Internationale Süßwarenmesse (AISM)

Herr Bastian Fassin
Der Arbeitskreis Internationale Süßwarenmesse (AISM) hat heute Bastian Fassin, Katjes Fassin GmbH & Co. KG, Emmerich, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt damit auf Tobias Bachmüller, der dieses Amt nach fast zehn Jahren abgegeben hat. Tobias Bachmüller wurde zum Ehrenvorsitzenden des AISM ernannt.

Bastian Fassin, Geschäftsführender Gesellschafter der Katjes Fassin GmbH + Co. KG, ist zugleich Vorsitzender der Landesgruppe West im Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI).

Tobias Bachmüller, Geschäftsführender Gesellschafter der Katjes Fassin GmbH + Co. KG, ist Stellvertretender Vorsitzender des BDSI. Innerhalb des Verbandes steht er auch der Fachsparte Bonbons und Zuckerwaren vor. Zudem ist Bachmüller Vice-President des europäischen Süßwarenverbandes CAOBISCO.

Der AISM ist als gemeinsame Einrichtung von Verbänden der Wirtschaft und des Handels ideeller Träger und das Steuerungsgremium der Koelnmesse für die Internationale Süßwarenmesse (ISM). Die ISM ist die international führende Messe für den Handel mit Süßwaren und Knabberartikeln und findet seit 1971 jährlich in Köln statt. Über 80 Prozent ihrer rund 1.400 Aussteller kommen aus dem Ausland. 2012 besuchten fast 35.000 Facheinkäufer aus 135 Ländern die Veranstaltung. Der Auslandsanteil lag hier bei 64 Prozent. Mit diesem hohen Anteil ausländischer Teilnehmer ist die ISM eine der internationalsten Messeplattformen weltweit.

Dem AISM gehören als Trägerverbände der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e. V. (BDSI), Sweets Global Network e. V., der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE), der Verband des Deutschen Nahrungsmittelgroßhandels e. V. (VDN) sowie der Zentralverband Gewerblicher Verbundgruppen e. V. (ZGV) an.

Mitgliederservice

Login




Passwort vergessen?
Einfach neu bestellen!

Hersteller von Knabberartikeln sehen messbare Erfolge ihrer Werbezurückhaltung gegenüber Kindern


Die führenden Hersteller von Knabberartikeln in Deutschland haben sich in Brüssel über den europäischen Snackverband (European Snack Association/ESA) zu Einschränkungen bei ihren Werbeaktivitäten gegenüber Kindern unter 12 Jahren bekannt. So partizipieren sie über die ESA am EU-Pledge, der über eine Selbstverpflichtung Einschränkungen im Bereich der Werbung vorsieht. Die Einhaltung wird durch eine unabhängige Agentur jährlich kontrolliert. Die Ergebnisse für Deutschland im Jahr 2012 zeigen, dass die Werbung deutlich verringert wurde. Gegenüber dem Vergleichsjahr 2005 ging die Fernsehwerbung in Kindersendungen um 78% zurück. 98,5% der gezeigten Werbung entsprechen den selbst gesetzten Vorgaben. Doch der Ansatz im EU-Pledge geht über die reine Werbung hinaus. Die Hersteller von Knabberartikeln haben sich zudem dazu bekannt, ihre Produkte weiter zu optimieren. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.eu-pledge.eu/.